Startseite‎ > ‎Würfe‎ > ‎

D-Gordon-Welpen

Kemtin´s Black D-Wurf
aus
Prisca du Marais de la Gordonniere

Zur Vergrößerung 
Abstammungsnachweis anklicken 

nach
Joop vom Eixelberg
Abstammungsnachweis anklicken, zur Vergrößerung
Kemtin´s Black D-Wurf/Welpen

Die Mutter vom D-Wurf ist Prisca du Marais de la Gordonniere,

Der Vater ist Joop vom Eixelberg.
Prisca hatte 6 Welpen. Die Gordon- Kinder wuden am 31.01.06 gewölft,
Es sind Kemtin´s Black Dando, Dunken, Digger, Danika, Dusty und Diana.

Die D-Gordon-Kinder:

Digger, der sich über Uwes Besuch freut.








Gleiche Bilder gibt es auch von Digger. Ihr findet sie auf seiner Seite.
  
Kemtin´s Black Danika



Danika beim Vorsteh-Training. Das Vorstehen ist angewölft, sie müssen aber lernen am Punkt (beim Vorstehen) auf den Führer zu warten, mit ihm nachziehen und das Wild hochmachen. Es darf auf keinen Fall beim abstreichen des Wildes gehetzt werden. Das ist nur in Jugendprüfungen erlaubt. Nur beim Jugend-Training ist der Hund angeleint, später geschieht alles ohne Leine, Suche, Vorstehen, Nachziehen und Schuss bei Abstreichendem Wild. Der Hund darf erst nach dem Schuss angeleint werden.

Kemtin´s Black Digger

Kemtin´s Black Danika, Prisca du Marais de la Gordonniere, Kemtin´s Black Digger

Alle drei haben 2008 an der Herbstprüfung (eine sehr anspruchsvolle Leistungsprüfung) teilgenommen.

Im Richterbericht steht:

Kemtin´s Black Danika und Kemtin´s Black Digger WT: 31.01.06

Z. Karin Kempe F: Uwe Schütte E: Digger, Uwe Schütte
Danika, Karin Kempe

Beide Hunde lassen sich aufgrund der ähnlichen Arbeitsweise zusmmenfassend kommentieren. Die Hunde werden außergewöhnlich gut auf die anstehende Arbeiten eingestellt. Die Feder- und Haarwildschleppen erledigten Danika und Digger fehlerlos und überaus freudig, Ausführung und Art des Bringens sind ohne Beanstandung!

Am Wasser zeigen beide Hunde eine sichere Verlorensuche, Hervorzuheben ist die Stöberarbeit des Rüden an der lebenden Ente, der hier mit einem absoluten Finderwillen begeistert, die Ente zu keinem Zeitpunkt verloren gibt und eine sehr anspruchsvolle Arbeit in beeindruckender Art und Weise zu Ende führt. Das Fach "Stöbern im deckungsreichen Gewässer an der lebenden Ente" wurde bei Digger mit 11 Punkten bewertet.

Die Hündin wurde aufgrund eines Vorzeugnisses nicht mehr an der lebenden Ente geprüft. Die abschließende Feldarbeit rundete das überaus positive Gesamtbild ab. Auch hier zeigten beide Hunde ihre hohe Qualität, begeisterten durch rassetypische Galoppaktion, hohem Finderwillen und fehlerfreien Punkten an Rebhühnern. Die Hündin gefiel dem Richtergremium im Stil der Suche und in der Ausführung des Punktes noch etwas besser. Beide Hund zeigten sich schussfest am Wasser und zu Lande und wurden dem Anspruch, excellente Jagdhelfer zu sein, im vollen Umfang gerecht!

Die Hündin Danika erhält ein Vorzüglich 18 Punkte (Suchensieger)

Der Rüde Digger erhält ein Vorzüglich 17 Punkte 


Prisca du Marais de la Gordonniere, WT: 22.o3.1999

Z: Navarro B. u. F: Karin Kempe
Eine "Grande Dame" in der Setterszene, die ich bereites mehrfach richten durfte. Auch im "10. Feld" zeigte diese Hündin, dass sie über eine exellente Veranlagung verfügt. Die Schleppenarbeit wurde in Anlehnung an den Wind und mit einer hohen Routine fehlerfrei und überaus freudig erledigt, die anstehende Wasserarbeit (Schussfestigkeit und Verlorensuche) stellte die Hündin ebenfalls vor keine Probleme, In Feld zeigte die Hündin, dass sie noch immer ein hervorragender "Bird-Finder" ist, bedauerlicherweise setzte sie den vorzüglich vorgestandenen Rebhühnern dann beim Abstreichen nach - dies in letzter Konsequenz zu weit zum Bestehen der Prüfung. Sehr schade! Nach dem Anleinen zeigte uns der Ausdruck in den Augen der Hündin, dass sie diesen Jagdtag genauso genossen hat wie die Richter!
Nicht bestanden
Burkhart Thomas
Eberhard Thiede

Danika und Digger kommen wenn man sie ruft, Prisca, als ältere Dame, nimmt es zur Kenntnis und kommt gelegentlich darauf zurück!

Kemtin´s Black Dando (Nando)